Jahreshauptversammlung: Positive Zeichen für die Zukunft des TSV Pressath

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
v.l.n.r.: Wunibald Heinl (Bauausschussvorsitzender), Franz Ficker (Ehrenamtsbeauftragter), Josef Sirtl (1. Vorsitzender), Gerlinde Reichl (2. Vorsitzende), Josef Bösl (Schriftführer) und Reiner Sirtl (Schatzmeister)

(is) Die Corona-Pandemie hat dem TSV Pressath vor allem im finanziellen Bereich nicht geschadet. Auch wenn wichtige Einnahmen aus dem Spielbetrieb, Festen und sonstigen Veranstaltungen entfallen sind, konnte Kassenverwalter Reiner Sirtl bei der Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche ein äußerst positives Ergebnis über die Finanzen vorlegen. Sowohl für das Jahr 2019 wie auch für das Jahr 2020 vermeldete er „schwarze Zahlen“, was er auf die fehlenden Ausgaben zurückführte. Erfreulich ist zudem, dass es auch für das laufende Jahr nicht schlecht aussieht. „Die Verbindlichkeiten konnten abgebaut werden“ betonte er und man sei auf einem guten Weg. Diese Aussage wurde auch von den beiden Kassenprüfern Martin Schmidt und Joachim Sertl bestätigt.

Begonnen hatte die Versammlung mit einem ehrenden Gedenken für die in den vergangenen zwei Jahren verstorbenen Mitglieder.

Vorsitzender Josef Sirtl freute sich bei seiner Begrüßung über den Besuch von Bürgermeister Bernhard Stangl und über die Anwesenheit der Vorsitzenden des TSV Fördervereins, Rita Brunner. Gekommen waren auch die Ehrenmitglieder Lilo Lips, Wolfgang Graser, Martin Schmidt, Heinz Schupfner und Franz Ficker. Den erkranken Ehrenmitgliedern Josef Wittmann und Albert Butscher wünschte er gute und baldige Besserung.

In seinem Rechenschaftsbericht freute sich Sirtl, dass wieder Schwung in das Vereinsleben gekommen ist. Die Befürchtung, dass nach der langen Pause Probleme auftreten werden, bewahrheitete sich nicht. Vielmehr trat genau das Gegenteil ein. Vor allem in den Jugendabteilungen konnte ein Zuwachs verzeichnet werden, freute er sich.

Als anstehende Probleme in der nahen Zukunft nannte er die Erneuerung des Flutlichtes und die Umgestaltung der Kabinen im Sportheim. Außerdem soll eine neue Dusche installiert werden.

Kurz ging Sirtl auch auf das im nächsten Jahr geplante 95-jährige Gründungsfest ein. Neben einem AH-Fußballturnier soll auch ein Jugendsoccerturnier stattfinden. Geplant ist auch ein Starkbier- und ein Oktoberfest.

Erfreut erwähnte er, dass der TSV aktuell 641 Mitglieder hat, von denen 189 Jugendliche unter 18 Jahren sind.

In seinem Grußwort bedankte sich Bürgermeister Bernhard Stangl bei den Verantwortlichen des Vereins für ihren unermüdlichen Einsatz. Als „Gastgeschenk“ überreichte er an die Fußballjugend zwei „Pressather Fair-Trade-Fußbälle“, die Glück für die Zukunft bringen sollen.

Unter der Leitung des Stadtoberhauptes fand dann die Neuwahl der gesamten Vorstandschaft statt. Jeweils einstimmig wurden Josef Sirtl als Vorsitzender, Gerlinde Reichl als seine Stellvertreterin, Reiner Sirtl als Kassenverwalter, Josef Bösl als Schriftführer und Martin Schmidt und Joachim Sertl als Kassenprüfer gewählt.
Platzkassier bleibt Josef Weigl.

Die Sparte Fußball wird weiterhin von Josef Sirtl geleitet, Jugendleiter ist Uwe Hautmann. Auch die bisherigen Abteilungsleiter in den Sparten Tischtenns (Benjamin Stark), Tennis (Norbert Böhm), Fitness (Anita Floth) sowie Nordic Walking (Wolfgang Graser) bleiben in ihren Ämtern.

Vorsitzender des Bauausschusses ist weiterhin Wunibald Heinl. Das Amt des Ehrenamtsbeauftragten hat wieder Franz Ficker übernommen.